e r r ö t e n Kunsttherapieprojekt Herbst 2019

e r r ö t e n

 

Eine Klinik zeigt Farbe. Eine Woche lang arbeiten Patient*innen und Mitarbeiter*innen gemeinsam an textilen Interventionen in roter Farbe auf dem Gelände und in den Räumen der Klinik. Sie fädeln ein, umgarnen, verbinden, umwickeln, breiten aus, schneiden zu, nähen, knüpfen aneinander an. Ein ganzes Haus errötet.

 

e r r ö t e n lässt die Klinik für alle Beteiligten neu wahrnehmbar werden. Für alle, die sich dort aufhalten – Patient*innen und Mitarbeiter*innen – ist die Klinik ein Lebensraum auf Zeit, der sehr von geregelten alltäglichen Abläufen geprägt ist. Über das von Kunsttherapeut*innen begleitete gemeinsame künstlerische Arbeiten erweitert sich der Blick – nicht nur auf den temporären Lebensort, sondern auch auf das eigene Handeln an diesem und die dort eingenommene Rolle. Die Farbe Rot stellt dabei das verbindende Element für alle am Projekt Teilnehmenden dar und eröffnet gleichzeitig einen Raum für vielfältige Bilder und Assoziationen. So entwickelt sich im Arbeiten miteinander ein gemeinsames Nachdenken über den geteilten Lebensort.

 

e r r ö t e n ist das inzwischen achte Projekt in Zusammenarbeit mit den Studiengängen Künstlerische Therapien an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (D). Mit solchen und ähnlichen Projekten in interdisziplinärer Kooperation mit verschiedenen Partnern aus dem In- und Ausland erprobt die Klinik Sonnenhof regelmässig innovative und kreative Ansätze in der therapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und entwickelt diese dadurch weiter.

 

e r r ö t e n wurde unterstützt durch Materialspenden von:

  • Bischoff Textil AG, St. Gallen
  • AG Cilander, Herisau
  • Filtex AG, St. Gallen
  • Forster Rohner AG, St. Gallen
  • Hubatka-Textil, Altstätten
  • Lantal Textiles AG, Wollspinnerei Huttwil AG, Huttwil
  • RIGOTEX AG, Bütschwil
  • SIGVARIS AG, St. Gallen
  • STUTZ AG, St. Gallen

rote stimmen